Straßenbauarbeiten am Widukindweg

Ab Montag, den 6.Oktober beginnen im Wohngebiet Meisenberg im Widukindweg Straßenbauarbeiten. Die Asphaltdecke wird abgefräst und mit einer neuen Deckschicht versehen. Weiterhin werden kleinere Vorarbeiten an Bordsteinen und Rinnen sowie an Regeneinläufen und Schachtdeckeln durchgeführt. Die Anlieger erhalten eine gesonderte Info über den Bauablauf durch die ausführende Firma. Für die Maßnahme ist je nach Witterung  eine Bauzeit von 7 - 10 Tagen vorgesehen.

Bahnübergang Industriestraße gesperrt

Ab Dienstag, den 7.Oktober wird der Bahnübergang Industriestraße in Westheim in einer gemeinsamen Baumaßnahme der DB-Netz und der Stadt Marsberg saniert. Der Fahrbahnbelag wird in diesem Bereich erneuert. Die Maßnahme dauert voraussichtlich zwei Tage. In dieser Zeit ist der Bahnübergang für den Kfz-Verkehr voll gesperrt. Eine Umleitung wird durch die ausführende Baufirma eingerichtet. Der planmäßige Zugverkehr wird durch die Maßnahme nicht beeinträchtigt.

Umbaumaßnahmen am Diemelsee im Rahmen der REGIONALE 2013

Am Diemelsee finden in diesem Jahr umfangreiche Umgestaltungen statt. Als Kernmaßnahme soll der Platz am Fähranleger durch die Anlage einer Promenade, einer neuen Treppenanlage, einer behindertengerechten Rampe sowie von Aussichtspunkten aufgewertet werden. Die Verkehrsfläche wird neu strukturiert und an einer Multifunktionsfläche gibt es Informationsmöglichkeiten und Bewegungsflächen. Der gesamte Bereich wird mit zeitgemäßem Mobiliar ausgestattet. Auch in dem Bereich zwischen Fähranleger und Staumauer sind zwei Aussichtspunkte sowie eine Umgestaltung der Uferböschung und ein Ersatz der Leitplanken durch ein Geländer geplant. Der Ausgleichsweiher unterhalb der Staumauer soll durch einen Aussichtspunkt mit Blick auf die Staumauer und eine Ruheoase mit barrierefreien Zuwegungen und entsprechendem Mobiliar aufgewertet werden.

Diese drei Maßnahmen, die innerhalb der Regionale 2013 umgesetzt werden, sollen den Startschuss bilden für weitere Aufwertungen. Die Gemeinde Diemelsee auf der hessischen Seite des Sees plant ebenfalls infrastrukturelle Maßnahmen entlang der Wasserfläche. Stadt Marsberg und Gemeinde Diemelsee arbeiten seit Beginn des Regionale-Prozesses eng zusammen. Ohnehin verfolgt das Gesamt-Projekt „Sauerlandseen“ einen langfristigen, nachhaltigen Ansatz. Alle beteiligten Kommunen haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, um die Weiterentwicklung der Seen auch über die Regionale 2013 hinaus fortzusetzen.

Die Optimierung der touristischen Basisinfrastruktur am Diemelsee wird zu 80 % gefördert im Rahmen des Strukturförderprogramm des Landes NRW  "REGIONALE 2013". Die Fördermittel stammen vom Land NRW sowie aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Die Investitionssumme der Gesamtmaßnahme einschl. Verkehrswegen beträgt 340.000 Euro.

Weitere Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED

Nachdem im vergangenen Jahr bereits 153 Lichtpunkte auf LED-Technik umgerüstet wurden, ist für 2014 die Umrüstung weiterer 77 Leuchten geplant. Im Einzelnen sind die Langfeldleuchten in den Ortsdurchfahrten von Niedermarsberg (Bredelarer Str./ Westheimer Str.), Essentho (Fürstenberger Str.) und Padberg (Korbacher Str.) für die Umrüstung vorgesehen. Die Energieeinsparung durch die Umrüstung liegt bei 69 %. Das entspricht einer CO2- Emissionsreduktion von 8 t pro Jahr.

Das Kostenvolumen der Maßnahme beträgt rund 50.000 €, wobei 20 % der Kosten durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) über das "Förderprogramm von Klimaschutzprojekten im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundes" getragen werden. Nähere Informationen zu dem Programm befinden sich auf der Homepage des BMU www.klimaschutzinitiative.de sowie des Projektträgers www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen .

Landeszuwendungen für Schülerbetreuungsmaßnahmen an den Marsberger Schulen für das Schuljahr 2014/15

Bei der Stadt Marsberg gingen in dieser Woche zwei Zuwendungsbescheide der Bezirksregierung Arnsberg ein und zwar für Betreuungsangebote im Primar- und Sekundarbereich für das kommende neue Schuljahr 2014/15.

Zum einen werden die 3 Offenen Ganztagsgrundschulen (OGS Niedermarsberg, OGS Westheim und OGS Giershagen) im Stadtgebiet Marsberg für die Durchführung außerunterrichtlicher Angebote mit insgesamt 156.750,00 € bedacht.

Für die Betreuung von Schülerinnen und Schülern in Schulen der Sekundarstufe I bekommt die Stadt Marsberg aus dem Landesprogramm „Geld oder Stelle“ insgesamt 57.400,00 €, wovon antragsgemäß das Carolus-Magnus Gymnasium 20.000,00 €, die Realschule Marsberg 20.800,00 € und die Gemeinschaftshauptschule Marsberg 16.600,00 € erhalten.

Durch diese finanziellen Unterstützungen wird die Stadt Marsberg die in den vergangenen Jahren begonnenen Betreuungsmöglichkeiten an den Marsberger Schulen auch im kommenden Schuljahr anbieten und die Schülerinnen und Schüler weiter in ihrer Lernkultur fördern. 

Baumaßnahmen am Jittenberg und Fichtenhang

Die Baumaßnahmen in den Straßen „Am Fichtenhang“ und „Jittenberg“beginnen in der Woche nach Pfingsten. Erneuert werden jeweils die Abwasserkanäle, die Wasserleitung und die Stromleitungen. 

Nach den Tiefbauarbeiten werden die Fahrbahnen und Gehwege erneuert.

Die Arbeiten „Am Fichtenhang“ führt die Firma Nolte aus Warburg aus.
Die Baumaßnahme „Jittenberg“ wird die Firma Mörchel aus Büren ausführen.

Geplant ist die Arbeiten im November 2014 abzuschließen.

Bei Fragen zu den Baumaßnahmen stehen die Mitarbeiter des Bauamtes und der Stadtwerke gern zur Verfügung

Bauamt-Herr Wiegelmann 02992/602-253
Stadtwerke-Herr Kehl 02992/602-278
Stadtwerke-Herr Schubbert 02992/602-274 

Entsorgung von Sperrmüll in der Stadt Marsberg

Die Marsberger Bürger können ihre sperrigen Abfälle, die wegen ihres Umfangs oder ihres Gewichts nicht in der Restmülltonne untergebracht werden können, durch die gesonderte Sperrmüllabfuhr entsorgen.

Zum Sperrmüll zählen Einrichtungsgegenstände wie Stühle, Schränke, Regale, Teppichboden, Gartenmöbel etc. Für die Abfuhr können diese Gegenstände auch grob in ihre Bestandteile zerlegt werden. Generell nicht zum Sperrmüll sondern in die Mülltonne gehören Abfälle in Kartons, Kisten, Plastiksäcken, Tragetaschen usw. sowie lose oder gebündelte Abfälle.

Die Sperrmüllabfuhr kann über die grauen Abholkarten, erhältlich bei der Stadtverwaltung sowie den ortsansässigen Kreditinstituten, oder auf der Homepage der Stadt Marsberg www.marsberg.de – Online-Dienstleistungsportal - angemeldet werden.

Erstellung der Jahresabschlüsse der Stadt Marsberg der Jahre 2009 - 2012

Die Bezirksregierung Arnsberg hat fristgerecht die Fortschreibung des Haushaltssanierungsplans sowie den Zeitplan zur Aufstellung der Jahresabschlüsse erhalten.

Die Stadt Marsberg ist, wie in der letzten Ratssitzung angekündigt, umgehend in die weitere Projektplanung eingestiegen. In Abstimmung mit externen Sachverständigen ist zwischenzeitlich eine perspektivische Terminplanung entwickelt worden. Diese Terminplanung sieht vor, dass z.B. der Jahresabschluss für das Jahr 2009 Ende Januar 2014 fertiggestellt ist und bis Ende Oktober 2015 auch die Jahresabschlüsse der Jahre 2010 bis 2012 fertiggestellt sind.

Der vorläufige Jahresabschluss 2012 wird bis Ende August 2013 erstellt. Die Projektrealisierung soll in zwei Säulen erfolgen. Neben der internen Projektleitung, wird noch eine externe Steuerungs- und Controllinginstanz installiert.

Ein detaillierter Projektplan, inklusive verbindlicher interner Meilensteine, befindet sich in der Konzeptionsphase. Über die Projektfortschritte wird kontinuierlich berichtet. Eine konkrete Abstimmung mit der Bezirksregierung wird noch erfolgen. Die Stadt Marsberg geht die Herausforderungen konsequent an und ist deshalb optimistisch, die gesteckten Ziele zu erreichen.

Alle Sanierungsmaßnahmen der Stadt Marsberg zum Nachlesen

Insgesamt rd. 80 Maßnahmen umfasst die Liste zum Haushaltssanierungsplan.
Der Maßnahmenkatalog sowie weitere Informationen und Kurzerläuterungen der einzelnen Punkte sind für Sie hier abgebildet. 

Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, Hinweise und konstruktive Vorschläge einzubringen. Sie können Ihre Anregungen per Email an info(at)marsberg.de richten,  telefonisch an Stephan Henke, Tel. (02992) 602-233 oder persönlich im Rathaus, Zimmer 14, vorbringen. 

 

Immobilienangebote der Stadt Marsberg

Die Stadt Marsberg bietet unter der Rubrik:

Bürger / Bauen und Wohnen / Immobilien und Bauflächen

ihre ehemaligen Grundschulen und Turnhallen ohne kommunale Nutzung, in den
einzelnen Ortsteilen zum Kauf oder zur Vermietung an.

 

Weitere Information finden Sie hier.