Stadt Marsberg im Sauerland

Startseite | News | Impressum | Kontakt | Stadtplan | Suche

Start » Marsberg » Aktuelles » Ausschreibungen

Ausschreibungen der Stadt Marsberg


Öffentliche Ausschreibung


Die Stadt Marsberg schreibt folgende Arbeiten öffentlich aus:

Beseitigung von Herkulesstauden auf städtischen Flächen einschließlich der Dokumentation der Standorte.

Es handelt sich aktuell um 58 Standorte, die zu 2/3 aus Einzelpflanzen bestehen und zu 1/3 aus großflächig vorkommenden, zerstreut oder dicht wachsenden Pflanzen.

Zur Bekämpfung der Herkulesstaude (Heracleum mantegazzianum) gibt es folgende Möglichkeiten: Abtrennen des Vegetationskegels, Entfernung der Blüten- bzw. Samenstände, Fräsen und Pflügen, Thermische Behandlung sowie Einsatz von Herbiziden. Nicht geeignet ist das Mähen. Detailliertere Ausführungen hierzu sind unter www.landwirtschaftskammer.de/landwirtschaft/pflanzenschutz/genehmigungen/herkulesstaude.htm zu finden. Hier wird auch erläutert, welche Schutzmaßnahmen bei der Bekämpfung der giftigen, phototoxischen Pflanze zu beachten sind.

Für die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln auf Freilandflächen wird eine Ausnahmegenehmigung der Landwirtschaftskammer NRW erteilt und durch die Stadtverwaltung an die beauftragte Gärtnerei weitergegeben.

Erlaubt sind nur Präparate mit dem Wirkstoff Fluroxypyr und Triclopyr (z. B. Garlon, Ranger). Deren Anwendung muss durch Personen erfolgen, die die erforderliche Zuverlässigkeit und fachliche Kenntnisse (Sachkunde) im Sinne von § 9 PflSchG besitzen. Erläuterungen hierzu sind in der Ausnahmegenehmigung aufgeführt.

Die Standorte der zu bekämpfenden Pflanzen sind bereits in einer Flurkarte markiert und zudem tabellarisch knapp erläutert (Datum, Ortsbezeichnung, Vorkommen: punktuell oder flächig, Art der Behandlung: chemisch oder mechanisch). Zu Dokumentationszwecken muss der Standort fotografiert werden. Sämtliche neu gemeldete Herkulesstauden sind in die Liste und die Karte einzupflegen.

Alle bekannten  Standorte müssen zweimal im Jahr kontrolliert werden – auch diejenigen, die im Vorjahr kein Pflanzenvorkommen aufwiesen.  Je nach Witterung empfiehlt sich der April und Juli.

Bei Interesse richten Sie Ihr Angebot bitte bis zum 15.04.2017 an die:

Stadt Marsberg, Bauamt, Postfach 1341, 34419 Marsberg

↑ nach oben © 2017 Stadt Marsberg

d  m