Stadt Marsberg im Sauerland

Startseite | News | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt | Stadtplan | Suche

Start » Marsberg » Aktuelles

Öffnung der Stadtbibliothek Marsberg


Die Stadtbibliothek der Stadt Marsberg öffnet vorsichtig wieder die Türen. Ab dem 02.06.2020 ist die Stadtbibliothek dienstags, mittwochs und donnerstags in der Zeit von 14.00 - 17.00 Uhr für Besucher geöffnet.

Es können jedoch nur Personen aus maximal zwei verschiedenen häuslichen Gemeinschaften / Familien die Bibliothek gleichzeitig besuchen.

Vor dem Betreten des Ausleihraumes müssen sich die Besucher im Eingangsbereich die Hände desinfizieren und in eine Besucherliste eintragen.

Während des Aufenthaltes ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und es sind die vorgeschriebenen Abstandsregeln einzuhalten. Eltern achten bitte auch darauf, dass ihre Kinder den erforderlichen Abstand einhalten.

Es ist auch weiterhin möglich, telefonisch Bücher oder andere Medien zu bestellen und einen Termin für eine kontaktlose Abholung zu vereinbaren. Sie erreichen die Stadtbibliothek Di - Fr von 10.00 Uhr - 16.00 Uhr unter der Tel. 02992-3077.

Während der Öffnungszeiten oder nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung können die Medien jetzt auch wieder fristgerecht zurückgebracht werden. Da die coronabedingte Schließung aufgehoben wurde, erfolgt jetzt keine automatische Fristverlängerung mehr. Die Ausleihfrist kann aber weiterhin telefonisch verlängert werden.

TV-Durchfahrung der Abwasserleitungen in Obermarsberg


Aufgrund der Selbstüberwachungsverordnung Abwasser ist der Zustand der Abwasserkanäle und Schächte im gesamten Stadtgebiet im Abstand von 15 Jahren mit Hilfe einer TV-Kamera optisch zu prüfen. Turnusmäßig steht in 2020 die Überprüfung der Abwasseranlagen im Stadtteil Obermarsberg an.

Begonnen wird mit den Arbeiten in der ersten Juniwoche im Bereich des Ortskerns von Obermarsberg. Die Kanalreinigung und die Zustandserfassung werden bis Ende des Jahres dauern. Ausgeführt werden die Arbeiten durch die Fa. Kanal-Türpe Gochsheim GmbH & Co. KG aus Blomberg. Es besteht zudem die Möglichkeit, auf Privatgrundstücken das Unternehmen, auf Kosten der jeweiligen Eigentümer, mit der Untersuchung der privaten Abwasserleitungen zu beauftragen. Für entsprechende Anfragen/Aufträge steht Herr Staubach von der Fa. Kanal-Türpe Gochsheim unter der Tel.-Nr. 05235/5028615 zur Verfügung.

Herr Gisbert Fobbe verabschiedet


Herr Gisbert Fobbe wurde kürzlich in einer Feierstunde im Rathaus in den Ruhestand verabschiedet, die aufgrund der Corona-Pandemie nur im kleinen Kreis stattfand.

Herr Fobbe hat am 01.08.1975 seine Ausbildung in der Beamtenlaufbahn bei der Stadt Marsberg begonnen und hat sowohl während als auch nach der Ausbildung verschiedene Ämter durchlaufen.

Seit Oktober 1997 war Herr Fobbe als Kassenverwalter der Stadtkasse tätig und hat seine Aufgaben dort stets zuverlässig und gewissenhaft erledigt. Seine freundliche und zuvorkommende Art war bei allen Kolleginnen und Kollegen gleichermaßen beliebt.

Der allgemeine Vertreter des Bürgermeisters Antonius Löhr, die Leiterin der Finanzverwaltung Almut Stark, die langjährige Kollegin und Nachfolgerin des Herrn Fobbe Birgit Ledvon sowie Lothar Bilstein als Vertreter des Personalrates bedankten sich bei Herrn Gisbert Fobbe für seinen langjährigen Arbeitseinsatz.

Für den neuen Lebensabschnitt wünschten ihm alle noch viele schöne Jahre bei guter Gesundheit. 

Auswirkungen der Corona-Pandemie in der Stadt Marsberg


Die Stadt Marsberg hat Anfang März einen Stab für außergewöhnliche Ereignisse gebildet. In den täglich von Montag bis Freitag stattfindenden Telefonkonferenzen werden die aktuellen Entwicklungen im Stadtgebiet regelmäßig bewertet und die weitere Vorgehensweise beraten. Die Anzahl der infizierten Personen in Marsberg ist derzeit noch niedrig, was auch dem hohen Verantwortungsbewusstsein der Bürgerinnen und Bürger zu verdanken ist.

Die Kontrollen im Stadtgebiet zeigen, dass sich die Einwohner und Gewerbetreibenden vorbildlich an die vorgeschriebenen Regelungen halten. Nur in Ausnahmefällen müssen Ermahnungen ausgesprochen oder Bußgelder verhängt werden. Doch gerade in der kommenden Zeit mit den geplanten Lockerungen ist es besonders wichtig, sich an die aktuellen Abstands- und Hygieneregelungen zu halten, damit es zu keinem sprunghaften Anstieg der Infektionszahlen kommt und weiteren Lockerungen nichts entgegen steht. 

Der Schulbetrieb in den drei Grundschulen und den zwei weiterführenden Schulen läuft wieder langsam an. Im Vorfeld haben die erforderlichen Begehungen der Schulgebäude durch den Schulträger (Stadt Marsberg) und die jeweilige Schulleitung stattgefunden. Die Abstandsregelungen können in den Schulen bei der derzeit noch geringen Schülerzahl eingehalten werden. Auch der Schulbetrieb im rollierenden System wird derzeit als unproblematisch erachtet. Die Hygienevorgaben des Robert-Koch-Institutes werden ebenfalls eingehalten. So wurden beispielweise die Reinigungspläne angepasst und Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt.

In den Kindergärten läuft derzeit weiterhin die Betreuung in Notgruppen. Der Betrieb wird dort in den nächsten Wochen entsprechend der zeitlichen Vorgaben des Landes in mehreren Stufen wieder aufgenommen. 

Die Verwaltung wurde am 14.03.2020 für den Besucherverkehr geschlossen. Ausgenommen von dieser Regelung war das Bürgerbüro. Hier konnten während der gesamten Zeit nach telefonischer Terminvereinbarung die üblichen Anliegen, wie z. B. die Beantragung von Ausweisdokumenten erledigt werden. Zum Schutz der dort tätigen Mitarbeiterinnen wurde der entsprechende Arbeitsplatz in die Information am Rathauseingang verlegt, sodass Mitarbeiterinnen und Bürger/innen durch eine Glasscheibe voneinander getrennt kommunizieren konnten. Diese Verfahrensweise hat sich bewährt und hat daher nach wie vor Bestand.

Um eine dauerhafte Arbeitsfähigkeit der Verwaltung zu gewährleisten wurde ein Teil der Mitarbeiter/innen des Rathauses, des Sozialamtes und der Stadtwerke in andere Gebäude umgesetzt.

Die gesamte Verwaltung ist seit Montag, 04.05.2020 wieder für den Besucherverkehr eingeschränkt geöffnet. Die Besucher können einen Termin mit dem/r betreffenden Mitarbeiter/in vereinbaren und müssen im Verwaltungsgebäude eine Schutzmaske tragen. Der/die betroffene Mitarbeiter/in trägt ebenfalls eine Schutzmaske. Aus Gründen des Infektionsschutzes wird aber darum gebeten, vorab zu klären, ob das Anliegen nicht auch telefonisch oder schriftlich geregelt werden kann. Wann und in welcher Form eine weitergehende Öffnung der Verwaltung erfolgt, kann derzeit noch nicht gesagt werden. 

Die finanziellen Folgen für die Stadt Marsberg sind derzeit noch nicht vorhersehbar. Es gab bisher schon einige Anträge auf Anpassung der Gewerbesteuervorauszahlungen für das Jahr 2020 und auch bei den jeweiligen Gemeindeanteilen an der Einkommens- und Umsatzsteuer wird ein Rückgang angenommen. Durch die Schließung von städtischen Einrichtungen wie zum Beispiel dem Hallenbad fehlen die entsprechenden Eintrittsgelder. Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen, die von der Corona-Pandemie unmittelbar und erheblich betroffen sind, können eine kurzfristige zinslose Stundung bestehender Forderungen beantragen.

Zum jetzigen Zeitpunkt liegen aber noch keine belastbaren Anhaltspunkte vor, dass mit einem negativen Jahresergebnisses 2020 gerechnet werden muss.

Kindergarten- und OGS-Beiträge für Mai werden nicht abgebucht


Die Stadt Marsberg bucht aufgrund der aktuellen Kindergarten- und Schulschließungen vorsorglich auch im Mai 2020 keine Kindergarten- und OGS-Beiträge ab.

Der Rat hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, dass für die Betreuung von Kindern in offenen Ganztagsschulen auch für Mai keine Beiträge erhoben werden. Auch der Hochsauerlandkreis hat eine Entscheidung über die Erhebung der Kindergartenbeiträge für diesen Zeitraum in Aussicht gestellt.

Betroffene Eltern erhalten anschließend einen geänderten Beitragsbescheid.

Eheschließungen in größerem Rahmen möglich


Für Eheschließungen gibt es erfreuliche Änderungen. Ab sofort können bei Eheschließungen insgesamt 15 Personen inklusive Brautpaar und Standesbeamtin anwesend sein. In Marsberg werden derzeit Trauungen im Rathaus, im Bürgerhaus, im Heimatmuseum und im Kloster Bredelar angeboten. Bei den Trauungen müssen jedoch auch die geltenden Abstandsregelungen eingehalten werden, daher ist die zulässige Gruppengröße je nach Räumlichkeit unterschiedlich. Wenn Sie in der nächsten Zeit eine Hochzeit planen, nehmen Sie gerne Kontakt mit der Standesbeamtin auf. Sie ist unter der Telefonnummer 02992 602-227 erreichbar und findet gerne mit Ihnen eine passende Lösung.

Stadt Marsberg hebt Schließungen städtischer Einrichtungen teilweise auf


Bürgermeister Klaus Hülsenbeck freut sich, dass aufgrund der Änderung der Corona-Schutzverordnung einige Sperrungen von öffentlichen Einrichtungen wieder aufgehoben werden können. Er bedankt sich bei den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Marsberg für die absolute Disziplin in den vergangenen Wochen und bittet auch die neu gewonnen Möglichkeiten besonnen zu nutzen. Nur so kann die ungehinderte Ausbreitung des Corona-Virus wirkungsvoll verhindert werden.

Ab sofort können die Sportplätze im Stadtgebiet wieder für den Sport- und Trainingsbetrieb im kontaktlosen Breiten- und Freizeitsport genutzt werden. Ab Montag, den 11.05.2020 werden auch die Sporthallen wieder geöffnet. Hiervon ausgenommen sind die Turnhallen, die sich auf den Schulgrundstücken befinden (Gymnasium, Grundschulen Niedermarsberg, Westheim und Giershagen). Die üblichen Hygiene- und Infektionsschutzvorschriften müssen aber unbedingt eingehalten werden, insbesondere ist ein Abstand von 1,5 m zwischen den Sportler/innen zu wahren. Ein Wettkampfbetrieb und Zuschauerbesuche sind nicht erlaubt. Kinder unter 14 Jahren dürfen die Sportanlagen aber mit einer erwachsenen Begleitperson betreten. Die Umkleide- und Waschräume bleiben noch bis auf weiteres geschlossen. 

Die Spielplätze im Stadtgebiet wurden bereits freigegeben. Hier werden die Eltern gebeten, auf die Einhaltung der erforderlichen Abstände zu achten.

Die generelle Sperrung der Dorfgemeinschaftshäuser wird ab dem 11.05.2020 aufgehoben. Die Räume können dann wieder für Vorstandssitzungen oder Versammlungen genutzt werden, sofern die geltenden Abstandsregelungen eingehalten werden können. Unter dieser Voraussetzung sind auch Proben und Unterricht mit Musikinstrumenten von bis zu sechs Personen zulässig. Im Übrigen gelten aber die landesrechtlichen Vorschriften weiter fort, wonach Vereinsveranstaltungen untersagt sind.

Aufgrund landesrechtlicher Vorschriften besteht nach wie vor ein Betretungsverbot für Schulen. Das bedeutet, dass weder Schulturnhallen noch Probenräume in Schulen für außerschulische Zwecke genutzt werden dürfen.

Verwaltung der Stadt Marsberg weitet die Möglichkeiten für die Bürgerinnen und Bürger wieder aus Stufenweise vertretbare Lockerungen – mit Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen


Bürgermeister Klaus Hülsenbeck bedankt sich bei den Bürgerinnen und Bürgern für die absolute Disziplin und die besonnenen Handlungsweisen in Verbindung mit den von Bund und Land vorgegebenen Einschränkungen. Polizei und Ordnungsamt mussten nur in wenigen Fällen einschreiten.

Trotz der Einschränkungen konnten die Marsberger ihre Anliegen auch ohne persönliches Erscheinen an die Verwaltung herantragen. Vieles wurde per Telefon, Email oder über die Onlinemöglichkeiten erledigt. Dringende Angelegenheiten im Bürgerbüro konnten innerhalb eingeschränkter Öffnungszeiten nach telefonischer Terminvereinbarung erledigt werden.

Angelegenheiten des Bürgerbüros können nun wieder innerhalb der allgemeinen Öffnungszeiten des Bürgerbüros erledigt werden. Da hierfür nur ein Arbeitsplatz zur Verfügung steht, ist zur Vermeidung einer größeren Ansammlung von Wartenden weiterhin eine telefonische Terminvergabe unter der Telefonnummer 02992 602-241 erforderlich. 

Unter Einhaltung der allgemeinen Hygiene- und Verhaltensregeln sollen im Rahmen der Lockerungen ab 04. Mai 2020 auch wieder Besucher in die übrigen Bereiche der Verwaltungsgebäude kommen können. Dort sind wie im Geschäftsbereich üblich, Mund- und Nasenbedeckungen zu tragen. Eine Händedesinfektion erfolgt im Eingangsbereich.

Für die Einzelvorsprachen ist eine vorherige telefonische Terminabsprache mit der jeweiligen Sachbearbeiterin / dem jeweiligen Sachbearbeiter notwendig. In dem Telefonat soll auch erörtert werden, ob eine persönliche Vorsprache notwendig ist oder ob die Angelegenheit nicht telefonisch geklärt werden kann. Die Terminabsprache ist auch deshalb erforderlich, da die Mitarbeiter/innen aus Infektionsschutzgründen und zur Sicherstellung des Dienstbetriebes nach wie vor auf verschiedene Gebäude verteilt sind.

Gruppentermine bleiben zunächst noch nicht erlaubt. Die Anmeldung von Eheschließungen kann mit zwei Personen erfolgen. Gleiches gilt für Angelegenheiten, bei denen ein Dolmetscher nötig wird.

Aus Gründen der personellen Fürsorgepflicht bleiben die Regelungen der Stadtbücherei unverändert.

Standrohrausgabe bei den Stadtwerken Marsberg


Aufgrund der aktuellen Situation erfolgt zum Schutz unserer Kundinnen und Kunden sowie unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Aus- und Rückgabe von Stand­rohren bei den Stadtwerken Marsberg nur nach vorheriger telefonischer Terminabsprache. Außerdem muss bei dem persönlichen Kontakt eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden.

Ein Termin kann unter der Telefonnummer 02992 602-280 vereinbart werden.

Erreichbarkeit Corona-Hotline Marsberg


Die Stadt Marsberg bietet wie berichtet, eine Telefon-Hotline zur Koordinierung ehrenamtlicher Hilfen an. Die Erreichbarkeit der Hotline (02992 3077) wird ab sofort wie folgt geändert:

Di - Fr 10.00 Uhr – 16.00 Uhr

Darüber hinaus können die aktuellen Hilfsangebote unter www.stadtmarketing-marsberg.de (Telefonische Nachbarschaftshilfe) eingesehen werden. Einen entsprechenden Link finden Sie auch auf der Homepage der Stadt Marsberg.

Abholservice Bücherei Marsberg


Die Bücherei der Stadt Marsberg ist derzeit aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen. Trotzdem möchte die Bücherei gerade in dieser Zeit Lesefutter zur Ausleihe anbieten. Daher ist es ab sofort möglich, telefonisch Bücher oder andere Medien zu bestellen und einen Termin für die Abholung zu vereinbaren. Sie erreichen die Bücherei Di – Fr von 10.00 Uhr – 16.00 Uhr unter der Tel. 02992 3077.

Nach telefonischer Terminvereinbarung können auch Medien zurückgebracht werden. Eine Pflicht zur Rückgabe besteht aber zurzeit nicht, denn die Ausleihfristen verlängern sich automatisch bis zum Ende der corona-bedingten Schließung der Bücherei. Für die Dauer der Schließung werden keine Gebühren für verspätet zurückgebrachte Medien erhoben.

Notbetreuung von Kinder in Kindergärten und Schulen


Details zur Notbetreuung von Kindern in Schulen finden Sie hier:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

Antrag für Betreuung in der Schule (Klasse 1-6):

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_NotbetreuungFAQ/Notbetreuung_Formular-ab-17-KW.pdf
 

Details zur Notbetreuung von Kindern im Kindergartenalter finden Sie hier:

https://www.mkffi.nrw/

Vordruck für die Notbetreuung im Kindergartenbereich:

für erwerbstätige Alleinerziehende:
https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/bescheinigung_alleinerziehende.pdf

für Alleinerziehende in einer Schul- oder Hochschulausbildung:
https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/bescheinigung_alleinerziehende_schule-hochschule.pdf

Vordruck für Arbeitgeberbescheinigung für Schlüsselpersonen mit Kindern im Kindergartenalter:

https://www.mkffi.nrw/vordruck-fuer-schluesselpersonen-bescheinigung-des-arbeitgebers-zur-unabkoemmlichkeit

Rentenanträge können nicht entgegen genommen werden


Rentenanträge werden derzeit weder beim Sozialamt der Stadt Marsberg noch bei den Außenstellen der Rentenversicherungen aufgenommen. Die deutsche Rentenversicherung hat für die Rentenbeantragung die Hotline 0800 1000 4800 eingerichtet. Die Hotline vermittelt einen Ansprechpartner, der weitere Hinweise zur Beantragung einer Rente gibt.

Wohngeld auch online beantragen


Wohngeld ist eine Sozialleistung nach dem Wohngeldgesetz für Bürgerinnen und Bürger, die aufgrund ihres geringen Einkommens einen Zuschuss zur Miete oder zu den Kosten selbst genutzten Wohneigentums erhalten. Einen Antrag auf Wohngeld kann beim zuständigen Sozialamt gestellt werden.

Das Sozialamt der Stadt Marsberg ist derzeit für persönliche Vorsprachen geschlossen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind aber weiterhin telefonisch erreichbar. Alternativ können die Anträge auf Wohngeld auch online gestellt werden. Über den Link https://www.wohngeldrechner.nrw.de/wg/wgrbhtml/WGRBWLKM?BULA=NW kann man online berechnen lassen, ob ein Anspruch auf Wohngeld besteht. Nach der Berechnung kann dann direkt über die Seite ein Online-Antrag gestellt werden. Die Daten werden über eine sichere Verbindung an die zuständige Wohngeldstelle weitergeleitet.

Feuchttücher nicht in die Toilette


Die Stadtwerke Marsberg appellieren an alle Bürgerinnen und Bürger Feucht- und Hygienetücher über die schwarze Restmülltonne und nicht über die Toilette zu entsorgen. 

Die Kläranlagen verzeichnen in letzter Zeit ein erhöhtes Aufkommen an Feuchttüchern, was sicher auch auf das verstärkte Desinfektionsverhalten zurückzuführen ist. 

Bitte werfen Sie diese Tücher in die Restmülltonne! Das Problem: Der reißfeste Stoff löst sich nicht so auf wie das Toilettenpapier. Eine Entsorgung über die Toilette sorgt für Kanalverstopfungen und Beschädigung von Pumpen und Anlagen. Diese müssen von den Mitarbeitern der Stadtwerke aufwändig behoben werden. Gerade in der jetzigen Zeit belasten solche zusätzlichen Einsätze die Stadtwerke.

Aber auch für ihre privaten Abwasserleitungen besteht die Gefahr von Ablagerungen, Verstopfungen und Betriebsproblemen durch Feucht- und Hygienetücher, gerade weil diese Leitungen deutlich kleinere Durchmesser haben. Bei Verstopfungen kann es sogar zu einem Rückstau des Abwassers ins Haus kommen, was teure Reparaturen an Gebäude und privater Anschlussleitung verursachen kann. 

Ehrung bei Ehejubiläen durch die Stadt Marsberg


Die Stadt Marsberg  gratuliert, nach vorheriger Absprache, ab dem 50jährigen Ehejubiläum, sofern die Daten dem Standesamt vorliegen.

Ehepaare, die nicht beim Standesamt Marsberg geheiratet haben und eine Gratulation durch die Stadt Marsberg wünschen, können sich bei ihrem/ihrer Ortsbürgermeister/Ortsbürgermeisterin oder der Stadt Marsberg unter Tel.Nr. 02992 602-212 melden.


Weitere Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik


Nachdem in den vergangenen Jahren bereits rund 500 Lichtpunkte auf LED-Technik umgerüstet wurden, wird im Herbst 2018 die Umrüstung weiterer 144 Langfeldleuchten durchgeführt. Im Einzelnen befinden sich die Leuchtstellen in Beringhausen, Borntosten, Bredelar, Erlinghausen, Essentho, Giershagen, Leitmar, Niedermarsberg, Obermarsberg und Padberg. Die Energieeinsparung durch die Umrüstung liegt bei 70 %. Das entspricht einer Emissionsreduktion von 252 t CO2 über die gesamte Lebensdauer.

Das Kostenvolumen der Maßnahme beträgt rund  88.000 €, wobei 25 % der Kosten durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) über das "Förderprogramm von Klimaschutzprojekten im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative " getragen werden. Nähere Informationen zu dem Programm befinden sich auf der Homepage des BMUB www.klimaschutzinitiative.de sowie des Projektträgers www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen .

Förderkennzeichen: 03K05882

Link zur Klimaschutzinitiative:

http://www.klimaschutz.de

Link zum BMUB:

http://www.bmub.bund.de

Immobilienangebote der Stadt Marsberg


Die Stadt Marsberg bietet unter der Rubrik:

Bürger / Bauen und Wohnen / Immobilien und Bauflächen

ihre ehemaligen Grundschulen und Turnhallen ohne kommunale Nutzung, in den
einzelnen Ortsteilen zum Kauf oder zur Vermietung an.

Weitere Information finden Sie

hier.

Marsberger Newsletter

Der Marsberger Newsletter hält Sie auf dem Laufenden: Presseinformationen, Veranstaltungen etc.
Jetzt kostenlos anmelden!

Die Ergebnisse der Europawahl 2019 für Marsberg finden Sie hier: http://wahlergebnisse.marsberg.com

↑ nach oben
© 2020 Stadt Marsberg

d  m