Stadt Marsberg im Sauerland

Startseite | News | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt | Stadtplan | Suche

Start » Marsberg » Aktuelles

Sprechstunde mit Revierleiter Lars Grothe


Am Donnerstag, den 6. Februar 2020 ab 16.00 Uhr steht Ihnen Revierleiter Lars Grothe, Dipl.-Ing. (FH) Forstwirtschaft,

für Fragen und Anregungen zum Thema Stadtwald Marsberg im Rathaus  zur Verfügung.

Anmeldungen werden unter Tel.: 02992 602212 erbeten.

Bürgersprechstunde mit Bürgermeister Klaus Hülsenbeck


Die nächste Bürgersprechstunde mit Bürgermeister Klaus Hülsenbeck findet am

Donnerstag, den 6. Februar 2020 ab 15.00 Uhr

im Rathaus der Stadt Marsberg statt.

Zur besseren Terminplanung wird ausdrücklich auf vorherige telef. Anmeldung unter der Telefon-Nr. 02992 602 212 hingewiesen.

Grundbesitzabgaben 2020


Die Stadt Marsberg hat die Grundbesitzabgabenbescheide für das Jahr 2020 versandt. In diesem Zusammenhang möchte die Stadt Marsberg wichtige Hinweise zur Zahlung geben. Ein SEPA-Lastschriftmandat (ehemals Abbuchungsermächtigung) gilt immer nur für ein Kassenzeichen. Ändert sich das Kassenzeichen (z.B. bei einem Eigentümerwechsel) oder kommt ein weiteres hinzu (z.B. beim Erwerb eines weiteren Grundstückes) gilt das bereits erteilte Lastschriftmandat nicht für das neue Kassenzeichen.

Ob Sie bereits ein Lastschriftmandat erteilt haben oder nicht, können Sie dem Grundbesitzabgabenbescheid entnehmen. Ein entsprechender Hinweis steht direkt über der Tabelle "Fälligkeitstermine zum Veranlagungsjahr" (in der Regel auf Seite 2). Bitte achten Sie auf eine ausreichende Deckung Ihres Kontos zum
Abbuchungstermin. Nicht eingelöste Lastschriften führen automatisch zu einer Löschung des SEPA-Lastschriftmandates. Dadurch werden auch zukünftig fällige Beträge nicht mehr abgebucht. In diesen Fällen müssten Sie ein neues SEPA-Lastschriftmandat erteilen.

Möchten Sie ein SEPA-Lastschriftmandat erteilen, können Sie sich den Vordruck im Downloadbereich unter www.marsberg.de herunterladen. Sie können den Vordruck aber auch gerne bei der Stadt Marsberg anfordern.

Natürlich können Sie die Grundbesitzabgaben auch überweisen. Geben Sie dabei bitte unbedingt das Kassenzeichen aus dem Bescheid als Verwendungszweck an, damit Ihre Zahlung richtig zugeordnet werden kann.

Weiter weist die Stadt Marsberg darauf hin, dass alle Grundstücke im Stadtgebiet auf die Angabe der korrekten Daten für die Winterdienst- und Straßenreinigungsgebühren überprüft werden. Die Überprüfung erfolgt jeweils pro Ortsteil und wird anhand des digitalen Liegenschaftskatasters des Hochsauerlandkreises durchgeführt. Sollte im Rahmen der Überprüfung eine Änderung der Berechnungsgrundlage (Frontmetermaßstab) festgestellt werden, so erhalten die betroffenen Bürger einen geänderten Bescheid über Grundbesitzabgaben.

Frau Hildegard Klauke verabschiedet


Frau Hildegard Klauke wurde kürzlich in einer Feierstunde im Rathaus in den Ruhestand verabschiedet.

Frau Hildegard Klauke hat am 01.09.1992 ihren Dienst bei der Stadt Marsberg angetreten und war als Raumpflegerin beschäftigt.

Während ihrer mehr als 27-jährigen Dienstzeit hat sie stets zuverlässig und gewissenhaft ihre Arbeit als Raumpflegerin in der ehemaligen Hauptschule bzw. im heutigen Teilstandort der Sekundarschule, Trift 33, erledigt. Mit ihrer freundlichen und zuvorkommenden Art war sie bei allen Kolleginnen und Kollegen gleichermaßen beliebt.

Bürgermeister Klaus Hülsenbeck, der stellvertretende Hauptamtsleiter, der Leiter des Amtes für Schulverwaltung, Sport und Kultur, der Personalrat sowie ehemalige Kolleginnen und Kollegen bedankten sich bei Frau Hildegard Klauke für ihren langjährigen Arbeitseinsatz.

Für den neuen Lebensabschnitt wünschten ihr alle noch viele schöne Jahre bei guter Gesundheit. 

Umstellung der Sirenen in Marsberg


Mit der Umstellung auf Digitalfunk im Hochsauerlandkreis, wird auch der Probealarm neu geregelt. Da in der Stadt Marsberg jetzt alle Sirenen auf Digitalfunk umgestellt wurden, wird der Probealarm nicht mehr wie gewohnt an jedem dritten Dienstag im Monat um 18 Uhr sein. Ab Januar wird der Probealarm an jedem ersten Samstag im Monat um 11.30Uhr sein.

Die Bedeutung der verschiedenen Sirenensignale und der Ton bleiben unverändert. 

Zwölf Sekunden lange Intervalle über eine Minute bedeutet "Feueralarm".

Eine Minute auf- und abschwellender Heulton bedeutet "Radio einschalten und auf Durchsagen achten".

Eine Minute Dauerton bedeutet Entwarnung.

Stadt lädt die Bürgerinnen und Bürger zum Neujahrsempfang ein


Die Stadt Marsberg lädt für Freitag, den 10. Januar 2020 um 19.00 Uhr in das ehemalige Kloster Bredelar (Sauerlandstraße 74 a, Marsberg-Bredelar) zum Neujahrsempfang ein. Alle interessierten Marsberger Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, mit ihren Partnern, Freunden und Familien an dem besonderen Empfang teilzunehmen.

Im historischen Ambiente und stimmungsvoller Atmosphäre erwartet Sie auch 2020 wieder ein abwechslungsreiches Programm.

Der Kostenbeitrag von 10,00 Euro pro Person ist am Einlass zu zahlen.

Anmeldungen werden erbeten per Mail an Neujahrsempfang@marsberg.de oder per Fax an die Nr. 02992-602 202

Hinweis ruhender Verkehr


Das Ordnungsamt der Stadt Marsberg weist Verkehrsteilnehmer/innen aktuell gezielt darauf hin, dass sie die Durchführung der Straßenreinigung und des Winterdienstes durch ihr Falschparken massiv behindern.

Der Hinweis erfolgt durch eine Mitteilung an den jeweiligen Fahrzeugen.

Fragen und Anregungen bezüglich des ruhenden Straßenverkehrs beantwortet Ihnen die Politesse gern direkt, Sie können sich aber auch an das Amt für Bürgerdienste und Ordnung (T.: 02992 602-216) wenden.

Jedem sollte eigentlich bewusst sein, dass Plastiktüten nicht in die Biotonne gehören!!!


Das von der Stadt Marsberg beauftragte Abfallentsorgungsunternehmen teilte mit, dass es in der letzten Zeit vermehrt zu Falschbefüllungen der Biotonnen kommt. Hierbei wurde zum Beispiel das Laub mit samt Plastiksack oder auch der Küchenabfall inclusive Kunststoffbeutel eingefüllt. Sogar Pflanzen im Plastikblumentopf werden ohne entsprechende Trennung in der Biotonne entsorgt.

Die sogenannten kompostierbaren Müllbeutel sind gut geeignet für den heimischen Komposthaufen. Für die Kompostierung im Kompostwerk sind die Maisstärketüten jedoch nicht geeignet, auch wenn sie grundsätzlich biologisch abbaubaur sind. Allerdings verrotten sie viel zu langsam und müssen daher in den Kompostierungsanlagen mühsam von Hand aussortiert werden.

Somit sind die kompostierbaren Beutel, die wie Plastiktüten aussehen, nicht für die Biomülltonne geeignet.

Der Bioabfall weist teilweise so starke Störstoffe (Plastik, Restmüll...) auf, dass in der Kompostierungsanlage in Brilon aufwendig nachsortiert werden muss. Dies hat zur Folge, dass die dadurch anfallenden enormen Mehrkosten alle Bürgerinnen und Bürger des Hochsauerlandkreises mittragen müssen, auch die, die Ihren Biomüll korrekt entsorgen.

Aus diesem Grund wird das von der Stadt Marsberg beauftragte Abfallentsorgungsunternehmen verstärkt die Befüllung der Biotonnen im Stadtgebiet Marsberg überprüfen. Sollten im Rahmen dieser Kontrollen in Biotonnen Abfälle entdeckt werden, die nicht kompostierfähig sind, werden diese Tonnen nicht geleert. Dessen Inhalt muss dann eigenhändig nachsortiert werden und wird dann erst bei der nächsten Biotonnenabfuhr entleert.

Die Stadt Marsberg bittet daher im Interesse aller dringend um eine richtige Befüllung der Biotonne.

Tipps zur Befüllung der Bioabfallbehälter:

Am besten sammelt man die kompostierbaren Küchenabfälle in einem Eimer oder einem anderen geeigneten, wiederverwendbaren Gefäß. Dieser Behälter kann dann bei Gelegenheit gespült werden. Damit das Gefäß nicht so stark verschmutzt, kann es auch mit Zeitungspapier oder mit Küchenkrepp ausgelegt werden. Sogar die unbeschichtete Papierbrötchentüte oder Einkaufspapiertüte vom Supermarkt sind als Sammelbehältnis geeignet und können mit entsorgt werden. Das hat sogar den positiven Nebeneffekt, dass die Feuchtigkeit von dem Papier auch in der Tonne aufgesogen wird und dass Strukturmaterial für eine erfolgreichere Kompostierung zugefügt wird.

In der grünen Biotonne werden z.B. folgende kompostierbare Abfälle gesammelt:

Im Winter besteht die Gefahr, dass der meist feuchte Biomüll in der Tonne festfriert und so nur zum Teil oder schlimmstenfalls gar nicht beim Kippvorgang rauschrutscht. Auch hier können Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden:

Brennholzverkauf Stadt Marsberg


Auch in diesem Jahr besteht die Möglichkeit bei der Stadt Marsberg Brennholz für den privaten Gebrauch zu bestellen.

Aufgrund der dramatischen Situation bei der Baumart Fichte (Windwurfproblematik, Trockenheit und Borkenkäferbefall) steht in diesem Jahr ein großes Angebot an Fichtenholz zur Verfügung. Daher setzt sich das Bürgerbrennholz zu 50% aus Laubholz der Baumarten Buche, Esche, Eiche, Ahorn und zu 50% aus Nadelholz der Baumart Fichte zusammen. Des Weiteren können Sie auch zu einem günstigeren Preis Brennholz bestellen, dass zu 100 % aus Fichte besteht. Die Qualität als Brennholz wurde durch die o.g. Schäden nicht beeinträchtigt. Fichte hat sogar einen höheren Heizwert als Buche, es brennt aber schneller und muss deshalb öfter nachgelegt werden. Im Alpenraum und im Schwarzwald ist Fichte übrigens das gängige Brennholz.

Zur Vorbereitung des kommenden Brennholzeinschlages im Stadtwald Marsberg ist es notwendig eine Übersicht über den Bedarf an Brennholz zu gewinnen. Jeder Haushalt der Kernstadt und der Ortsteile der Stadt Marsberg kann bei der Stadtverwaltung Marsberg 3 Raummeter (RM) oder 4,2 Schüttraummeter (1 SRM=0,7 RM) Brennholz vorbestellen.

Das Bürgerbrennholz kann 2020 zu den in der Tabelle aufgeführten Preisen erworben werden. Schließen sich fünf Haushalte zusammen, so dass eine Menge von 15 RM (3 RM x 5 Haushalte) in 3 m langen Holzstämmen erreicht wird, kann das Brennholz zu dem in der Tabelle genannten Preis an eine Entladestelle im Stadtgebiet Marsberg angeliefert werden. Die Abrechnung erfolgt in diesem Fall über einen Vertreter der fünf Haushalte.

 

 

Stammware

1 Haushalt

Stammware

5 Haushalte

Holzscheite 25/33cm

 

 

3 RM

15 RM

4,2 SRM

Alternative 1

50%Buche etc. / 50%Fichte

 

140,00 EUR

650,00 EUR

202,00 EUR

Alternative 2

100% Fichte

 

 

110,00 EUR

470,00 EUR

170,00 EUR

Das Brennholz im Stadtwald Marsberg ist begrenzt, daher besteht kein Anspruch auf die bestellte Menge.

Die Bereitstellung von Sohlstättenholz für die Giershagener Bürger wird ebenfalls durch die Firma Müller Service erfolgen. Hier kann zwischen 5,75 RM Brennholz in drei Meter Längen oder 8 SRM in gespaltenen, 25/33cm langen Holzscheiten gewählt werden.

Alle Interessenten werden gebeten, den Bedarf bis zum 31.01.2020 bei der Stadtverwaltung Marsberg, Frau Schmidt (Tel. 02992/602-244, Zimmer 34) anzumelden. Später eingehende Brennholzbestellungen können nicht mehr berücksichtigt werden.

Die Bereitstellung des Bürgerbrennholzes erfolgt auch in diesem Jahr durch die Firma Müller Service aus Giershagen. Durch diese werden Sie dann benachrichtigt, ab wann eine Lieferung bzw. Abholung des bestellten Holzes möglich ist. Auch die Abrechnung erfolgt durch die Firma Müller Service.

Klima.Sieger gesucht


Bereits zum vierten Mal sucht der Energieversorger Westfalen Weser Energie GmbH & Co KG Klima Sieger. Gedacht ist der Wettbewerb für Vereine, welche an der energetischen Sanierung ihrer Vereinsgebäude interessiert sind.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und zu den Teilnahmebedingungen erhalten Sie im Internet unter

www.ww-energie.com/klima.sieger


Weitere Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik


Nachdem in den vergangenen Jahren bereits rund 500 Lichtpunkte auf LED-Technik umgerüstet wurden, wird im Herbst 2018 die Umrüstung weiterer 144 Langfeldleuchten durchgeführt. Im Einzelnen befinden sich die Leuchtstellen in Beringhausen, Borntosten, Bredelar, Erlinghausen, Essentho, Giershagen, Leitmar, Niedermarsberg, Obermarsberg und Padberg. Die Energieeinsparung durch die Umrüstung liegt bei 70 %. Das entspricht einer Emissionsreduktion von 252 t CO2 über die gesamte Lebensdauer.

Das Kostenvolumen der Maßnahme beträgt rund  88.000 €, wobei 25 % der Kosten durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) über das "Förderprogramm von Klimaschutzprojekten im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative " getragen werden. Nähere Informationen zu dem Programm befinden sich auf der Homepage des BMUB www.klimaschutzinitiative.de sowie des Projektträgers www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen .

Förderkennzeichen: 03K05882

Link zur Klimaschutzinitiative:

http://www.klimaschutz.de

Link zum BMUB:

http://www.bmub.bund.de

Immobilienangebote der Stadt Marsberg


Die Stadt Marsberg bietet unter der Rubrik:

Bürger / Bauen und Wohnen / Immobilien und Bauflächen

ihre ehemaligen Grundschulen und Turnhallen ohne kommunale Nutzung, in den
einzelnen Ortsteilen zum Kauf oder zur Vermietung an.

Weitere Information finden Sie

hier.

Marsberger Newsletter

Der Marsberger Newsletter hält Sie auf dem Laufenden: Presseinformationen, Veranstaltungen etc.
Jetzt kostenlos anmelden!

Die Ergebnisse der Europawahl 2019 für Marsberg finden Sie hier: http://wahlergebnisse.marsberg.com

↑ nach oben
© 2020 Stadt Marsberg

d  m