Stadt Marsberg im Sauerland

Startseite | News | Impressum | Kontakt | Stadtplan | Suche

Start » Marsberg » Aktuelles

Hundehalter aufgepasst!


Das Amt für Bürgerdienste, Ordnung und Schulen  der Stadt Marsberg informiert:

Ob Sommer oder Winter: Wald und Wiesen sind jederzeit ein gefragtes Ziel, um mit seinem geliebten Vierbeiner Gassi zu gehen. Doch Familien mit Kindern oder Spaziergänger ohne tierische Begleitung möchten die Landschaft ebenfalls genießen. Ein „freier Auslauf“ kann da schnell zu Konfliktsituationen führen bis hin zur ernsthaften Gefahr für Leib und Leben.

Die Anleinpflicht und der Umgang  für Hunde im Stadtgebiet Marsberg ist unter § 7 – Tierhaltung der ordnungsbehördlichen Verordnung über die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Gebiet der Stadt Marsberg vom 25. Juli 2006 geregelt:

(1)       Tiere dürfen nur von Personen mitgenommen werden, die von ihrer körperlichen Konstitution her ausreichend auf diese einwirken können. Tierhalter und diejenigen, denen die Aufsicht über die Tiere übertragen ist, haben dafür zu sorgen, dass diese nicht aufsichtslos umherlaufen, keine Personen gefährden oder schädigen, keine Sachen beschädigen, Verkehrsflächen und Anlagen nicht beschmutzen. Dennoch erfolgte Verunreinigungen sind von den Verantwortlichen unverzüglich zu beseitigen. 

(2)       Hunde sind auf Verkehrsflächen und in Anlagen innerhalb des gesamten Stadtgebietes an einer kurzen Leine zu führen, die so beschaffen sein muss, dass der Hund sicher gehalten werden kann. Bissige, bösartige und sogenannte Kampfhunde müssen einen sicheren Maulkorb tragen.

(3)       Vorstehende Regelungen gelten nicht für Blinde und hochgradig Sehbehinderte, die Blindenhunde mit sich führen.

Unmissverständlich ist hier also geregelt, dass Hunde während des Spaziergangs und an jedem öffentlichen Ort an der Leine zu führen sind und dass Hundekot unverzüglich zu beseitigen ist. Schließlich möchte niemand die Hinterlassenschaft des Hundes oder anderen mitgeführten Tieres am Schuh haben.

Zuwiderhandlungen gegen diese Verordnung können mit einem Bußgeld geahndet werden. Da helfen auch keine Ausreden.

Zudem sind gesetzliche Bestimmungen einzuhalten, die man dem Landeshundegesetz (LHundG) NRW entnehmen kann. Hier ist beispielsweise auch geregelt, dass auf Kinderspielplätzen das Mitführen von Hunden grundsätzlich verboten ist.

Bei weiteren Fragen zur Hundehaltung nach dem Landeshundegesetz und Ordnungsbehördlichen Verordnung  können sich Bürgerinnen und Bürger an die Stadt Marsberg wenden unter der Telefonnummer 02992/602- 235 – Frau Döschner.

↑ nach oben © 2017 Stadt Marsberg

d  m